Deutscher und Polin gewinnen im Freestyle - Course Racer legen nach

Bei 5 bis 6 Bft aus West bis Nordwest stiegen heute die Freestyler in den Kitesurf World Cup Sylt ein. Mehrere tausend Zuschauer waren trotz des widrigen Wetters zum Brandenburger Strand gekommen, um den Kitern zu zusehen. Und sie wurden belohnt. Die europäische Kite-Elite zog zwischen Wolken und Wellen alle Register.(English Version here...)

 

Der mehrfache Deutsche Meister Mario Rodwald kam mit den nicht ganz einfachen Bedingungen am besten klar. In einem spannenden Finale setzte er sich gegen den Niederländer Tijn van Esch durch. Auf Platz drei landete Sebastien Garat (FRA) vor Jerrie van de Kop (NED).

 

Bei den Damen überzeugte die Polin Michalina Laskowska die Jury im Finale mehr als Konkurrentin Ines Correia. Platz 3 ging an die Polin Joanna Litwin vor Beth Lygoe (Saint Lucia). Beste Deutsche wurde Suse Brill (SPO), die im Viertelfinale ausschied.

 

Alle Fahrerinnen und Fahrer haben in der Double-Elimination noch einmal die Chance, ihre Ergebnisse zu verbessern. Theoretisch könnten dann auch die deutschen Kiterinnen noch auf einen Podiumsplatz landen.

 

Nach den Freestyle-Wettbewerben setzte die Rennleitung noch einmal die Disziplin Course Race auf die Tagesordnung. Die Ergebnisse folgen in Kürze.

 

Alle Heats und Results hier...