Super-Mario auf EM-Kurs - Mario Rodwald gewinnt Freestyle-Contest

Mario Rodwald (20, Rendsburg) gewinnt die Freestyle-Wettberwerbe der Herren auf Sylt. Auch in der Double-Elimination konnte er sich im Finale durchsetzen. Bei den Damen ging der Sieg an die Portugiesin Ines Correia. Sowohl Rodwald als auch Correia gehen damit in der EM-Wertung in Führung.

Mario Rodwald konnte sich erfolgreich gegen die Konkurrenten aus zehn weiteren europäischen Ländern durchsetzen. Mit seinen waghalsigen Sprüngen und Rotationen bewies der Deutsche Meister vor mehreren tausend Zuschauern, dass er zur absoluten Elite im europäischen Kitesport gehört. Auf Platz 2 schaffte es der Franzose Sebastien Garat vor dem Niederländer Tijn van Esch.

 

Durch den Sieg auf Sylt sichert sich Mario Rodwald die ersten wichtigen Wertungspunkte für die Kitesurf Tour Europe 2011, die Europameisterschaft im Kitesurfen und setzt sich im Ranking an die Spitze. Die Europameisterschaft im Kitesurfen wird bei drei Tourstopps in Deutschland (Sylt), Italien (Naples) und Frankreich (Vendeé) ausgetragen. Bereits vom 7. bis 10. Juli muss Mario Rodwald sich in Italien erneut gegen die europäische Konkurrenz behaupten. Im vergangenen Jahr war er Vize-Europameister geworden.

 

Bei den Damen fanden die Finalläufe ohne deutsche Beteiligung statt. Am Ende hatte die Portugiesin Ines Correia das beste Gespür für die anspruchsvollen Bedingungen vor Sylt. Bei 5 bis 6 Windstärken aus westlicher Richtung und Wellen bis zu vier Meter Höhe konnte sie in insgesamt drei Finalläufen die Jury überzeugen. Correia verwies die Polinnen Michalina Laskowska und die Joanna Litwin auf die Plätze 2 und 3. Beste Deutsche wurde Suse Brill aus St. Peter-Ording auf Platz 6.