Sonne, Speed und Sylter Flair - Slalom und Race am 5. Wettkampftag

So schön kann Kiten sein! Bei nahezu perfekten Bedingungen wurde am 5. Tag des MINI Kitesurf Worldcup Sylt der Kampf um die Slalom-Weltmeisterschaft fortgesetzt. An der Spitzen liegen nach fünf Rennen Julien Kerneur (F) und Katja Roose (NED). Die besten Deutschen sind zur Zeit Kristin Boese (Platz 3) und Florian Gruber (Platz 5).



Bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel verfolgten mehrere zehntausend Zuschauer die spannenden Slalomrennen auf dem Wasser. Von den drei Kitedisziplinen, die auf Sylt gefahren werden (Freestyle, Slalom und Race) ist Slalom diejenige, die für die Zuschauer am transparentesten ist. Entsprechend groß war die Begeisterung und die Unterstützung vom Ufer vor allem für die Deutschen Fahrer. Den Prossecco in der einen Hand und den Krabbenspieß in der anderen feuerten die Syltbesucher die Kiter bei den Zieleinläufen an. Die Wettkämpfe werden am letzten Tag fortgesetzt. Dann will auch Florian Gruber aus Garmisch-Partenkirchen wieder angreifen, uns sich einen Platz auf dem Treppchen zurückerobern.

 

In der künftigen olympischen Diszipline Course-Race hat der Bayer das bereits getan. Nach sieben Wertungsläufen liegt Florian Gruber auf PLatz 1, ganz knapp vor dem Holländer Rolf van der Vlugt. Bei den Damen gibt Caroline Adrien zur Zeit die Geschwindigkeit vor. Die Französin gewann bisher 4 vier von sieben Rennen. Auf Platz zwei rangiert zur Zeit Katja Rose (NED).

 

Für den letzten Wettkampftag halten sich noch einmal alle Sportler bereit, denn in allen Disziplinen sollen noch einmal Wettkämpfe ausgetragen werden. Mit Höchstspannung werden dann die Slalom-Rennen beobachtet werden, denn morgen entscheidet sich, wer als Weltmeister die Insel verlässt.

 

Alle Ergebnisse des 5. Wetkampftages findet Ihr >>> hier >>>

 

Viele Fotos vom 5. Wetkampftage gibt´s >>> hier >>> zu sehen.