Der fünfte und letzte Tag vom Kitesurf Cup Sylt am Brandenburger Strand geht zu Ende.

Die Unglückszahl 13 hat dem Kitesurf Cup Sylt 2015 leider kein Glück gebracht: Die 13. Auflage des Events auf der Insel / die 11te Edition auf der Promenade von Westerland musste am heutigen Sonntag ohne Wertung zu Ende gehen. Zwar sorgten strahlender Sonnenschein und Temperaturen weit über 30 Grad fast durchweg für bestes Strandgefühl. Doch anhaltend schlechte Windbedingungen mit Wind entweder aus östlicher und damit ablandiger Richtung oder viel zu schwache bzw. böige Windgeschwindigkeiten machten eine reguläre und sichere Austragung der Disziplinen Best Trick, Big Air und Team Slalom unmöglich. Damit endet der erstmals beim Kitesurf Cup Sylt ausgetragene „Spielbank Sylt Kite Contest“ im Rahmen der Global Team Kite Challenge ohne Ergebnis.

 

Trotz fehlender Wettfahrten auf dem Wasser erlebten die rund 100.000 Besucher dennoch Kitesurfen zum Anfassen und ein attraktives Rahmenprogramm für die ganze Familie. Davon zeigten sich auch die beiden diesjährigen VIP-Judges Mirko Slomka, ehemaliger Bundesligatrainer vom Hamburger SV, Hannover 96 und Schalke 04, sowie Carsten Köthe, die Radiostimme des  Nordens, beeindruckt. „Auch wenn es der Wind leider schlecht mit uns gemeint hat, war es dennoch toll für mich, den Kitesurf Cup Sylt als leidenschaftlicher Wassersportler aus nächster Nähe zu erleben“, so Mirko Slomka.

 

Bei zahlreichen Live-Demonstrationen der Profi-Rider am Strand erfuhren nicht nur Mirko Slomka und Carsten Köthe, sondern auch alle Zuschauer vor Ort Wissenswertes rund um Ausrüstung, Training und Fahrtechnik beim Kitesurfen. Ein Fun Contest außerhalb der regulären Wertung zeigte außerdem am gestrigen Samstag noch etwas Kitesurf-Action auf dem Wasser. Dabei lieferten Angely Bouillot, Aurélien Petreau und Hugo Guias vom Team French Connection, Dylan van der Meij und Yusca Balogh vom Team Flysurfer, Tijn van Esch vom Klarmobil-Team und die Sylter Locals Phillip Rider und Lennart Barein mit ihren größten Kites eine eindrucksvolle Show vor begeisterten Zuschauern ab. Außerdem bot ein spontanes „Pumptrack Race“ am Freitagnachmittag an der Eventbühne rasante Longboard-Action für alle Strandbesucher. Lennart Barein von der Surfschule Westerland konnte dabei mit seinem Sieg wenigstens einen kleinen sportlichen Erfolg in dieser Woche feiern. 


Die Bilder des 5. und letzten Tages gibt es hier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0