Hugo Guias und Aurélien Petreau gewinnen die 15te Ausgabe des Kitesurf Cup Sylt in perfekten Bedingungen

Der Gesamtsieg beim Kitesurf Cup Sylt 2017 geht in diesem Jahr nach Frankreich: Das Team mit Aurélien Petreau, einer der besten Big-Air-Kiter der Welt, und Hugo Guias, Weltcup-Fahrer von 2009 bis 2014, konnte seine Führung nach dem gestrigen Wertungsdurchlauf verteidigen und freut sich neben dem Sieg über 5.000 Euro Preisgeld, gestiftet von der Spielbank Sylt. Den zweiten Platz im Gesamtklassement belegen die beiden Titelverteidiger des letzten Jahres Marian Hund, Deutscher Freestyle-Meister 2016, und Jannis Maus, Deutscher Meister 2016 und Weltmeister 2015 in der Kategorie Race. Der Hamburger Hund und der Oldenburger Maus dürfen sich damit über 2.500 Euro Preisgeld freuen. Den mit 1.000 Euro dotierten dritten Gesamtrang belegen Hannah Whiteley aus Großbritannien, dreifache britische Meisterin und Weltrangliste-Zweite 2016, und das Big-Air-Ass Nick Jacobsen aus Dänemark. Beide dürfen sich außerdem auch über 1.000 Euro Preisgeld für das beste Mixed-Team beim Kitesurf Cup Sylt 2017 freuen.

 

Nachdem das Wetter den Organisatoren bis Freitag noch einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, zeigten sich der Wind und die Brandung vor Westerland seit gestern von ihrer für Kitesurfer besten Seite. Windgeschwindigkeiten von durchweg 20 Knoten und mehr aus Nordwest bis West ließen am Samstag und Sonntag zwei komplette Wertungsdurchläufe beim einzigen internationalen Kitesurf-Contest an der deutschen Nordseeküste zu. Dabei sorgte das einzigartige Team Challenge-Konzept um den mit insgesamt 10.000 Euro Preisgeld dotierten Cup der Spielbank Sylt erneut für spannende und hochklassige Kitesurf-Wettkämpfe auf dem Wasser – und für insgesamt mehr als 100.000 begeisterte Zuschauer am Strand. Sechs Teams mit je zwei Fahrern traten in diesem Jahr in der Gesamtwertung gegeneinander an. Dabei ist der Modus für alle Zuschauer so einfach wie attraktiv: Pro Wertungslauf messen sich zwei Teams im direkten Duell, egal ob männlich oder weiblich. Zunächst fahren die beiden Teamfahrer in der Kategorie „Freestyle“ im 1-gegen-1 gegeneinander, gefolgt von ihren Teampartnern in der Kategorie „Big Air“.

 

Die Gesamtwertung (Rang / Name / Punkte): 

 

1

Hugo Guias (FRA) / Aurélien Petreau (FRA)

18

 

2

Marian Hund (GER) / Jannis Maus (GER)

16

 

3

Hannah Whiteley (GB) / Nick Jacobsen (DK)

12

 

4

Paula Novotna (CZ) / Lasse Walker (NL)

10

 

5

Lea Höffkes (GER) / Carsten Fransen (GER)

3

 

6

Philipp & Patrick Barluschke (GER)

1